Unsere Verstorbenen:

Franz K. Kienesberger verstarb am 26. August 2016 im 80. Lebensjahr.

Betroffen machte uns die Nachricht, dass Franz Kienesberger am 26. August überraschend für viele verstorben ist. Nach Gründung der B+W Union im Jahre 2000 trat Franz im darauffolgenden Jahr unserem Verein bei und unterstützte die Anliegen dieses Projektes nach Kräften. Bis 2015 war er auch als Kassenprüfer tätig. Wir verlieren einen Freund und Mitarbeiter, der die Idee der B+W Union mitgetragen und ein Stück des Weges mit uns gegangen ist.

HR Mag. Ernst Pfatschbacher

Parte:                      Trauerbillet:

 

Olga Reittinger verstarb am 18. Mai 2016 im 88. Lebensjahr.

Mit Olga Reittinger verliert die Sportunion Ebensee eine Persönlichkeit, ein Frau, die durch Jahrzehnte das Leben im Verein mitgestaltet und begleitet hat. Wenn sie es auch in ihrem Leben nicht immer leicht hatte, sie war– und das kann man durchaus generell behaupten – für alle im Verein anzutreffenden Altersgruppen Freundin, treue Mitarbeiterin und für die Jüngeren auch oftmals die Tante Olga. Ein Zeltlager ohne Olga ist für uns heute schwer vorstellbar. Sie war neuen Entwicklungen gegenüber immer aufgeschlossen und vielleicht war es gerade das, was ihre Beliebtheit bei allen Gruppen ausmachte. Ob es die Filmarbeiten bei Vereinsveranstaltungen, vor allem aber bei den Ferienlagern in Weyregg waren, oder ihre Beschäftigung mit dem Computer in fortgeschrittenem Alter – viele bleibende Dokumente werden uns an sie erinnern. Wir sind dankbar dafür, dass sie ein sehr langes Stück des Weges mit uns gegangen ist.

HR Mag. Ernst Pfatschbacher

Parte:                      Trauerbillet:

 

 

Franz Zocher verstarb am 13. Jänner 2015 im 94. Lebensjahr.

Parte:                      Trauerbillet:

 

 

 

Johann Denzel verstarb am 18. Dezember 2012 im 79. Lebensjahr.

Nachruf Bad Ischler Rundschau:

 

 

  Walter Reisenbichler verstarb am 11. August 2012 im 65. Lebensjahr
Walter Reisenbichler war eines jener Mitglieder unseres Vereines , das ohne große Worte aktiv als Funktionär mitarbeitete, das sich in unterschiedlichsten Bereichen zur Verfügung stellte und auch seine übernommenen Aufgaben erfüllte. Ob das nun die Pflege unserer Anlagen war, ob er als Kampfrichter vor Ort aber auch an anderen Veranstaltungsorten tätig war, auf ihn konnte man sich verlassen. Mit Ihm verliert die Sportunion Ebensee ein treues Mitglied, das am vielschichtigen Vereinsleben teilnahm, es durch Jahrzehnte  aktiv mitgestaltete.
HR Mag. Ernst Pfatschbacher
Trauerbillet:                Parte: 

 



Johann Lahnsteiner verstarb am 6. Februar 2012 im 61. Lebensjahr
Mit Johann Lahnsteiner verliert die Sportunion Ebensee ein treues Mitglied, das durch Jahrzehnte das Vereinsleben als aktiver Sportler und als verlässlicher Funktionär und Kampfrichter mitgestaltete. Er war als Leichtathlet oberösterreichischer Jugendlandesmeister im Diskuswurf und führte einige Jahre die oberösterreichische Bestenliste an. Nach Beendigung seiner sportlichen Laufbahn stellte er sich lange Zeit als umsichtiger Kampfrichter zur Verfügung, arbeitete auch aktiv bei der Errichtung unserer Sportanlagen mit und war Teil unseres Funktionärsteams. So werden wir ihn in Erinnerung behalten.

HR Mag. Ernst Pfatschbacher
Trauerbillet:

 


Konsulent Wilhelm Laimer verstarb am 10. August 2011

 45 Jahre lang für die Turn- und Sportunion aktiv, 36 Jahre als Obmann gestaltend tätig, das sind Fakten, die uns anlässlich des Ablebens von Wilhelm Laimer bewusst machen, was er als Funktionär für unseren Verein geleistet hat. Er war es, der unsere Sportanlagen, das Leichtathletikzentrum und die Stockschützenhalle initiiert hat, der mit viel Engagement die Anlagen mit Aktivitäten erfüllt hat und der in unserer Marktgemeinde Spitzensport möglich gemacht hat.

Er war eine Persönlichkeit, die polarisiert hat. Er hat mit großem Aufwand für die Union gearbeitet, hat das auch von anderen Mitgliedern gefordert und manche dabei überfordert. Er hat nach seiner Zeit als Obmann oft nicht loslassen, sich zurücknehmen können, was zu Problemen führte. Wie immer der Blick auf Wilhelm Laimer ausfallen mag, er – und das ist unbestritten – hat durch Jahrzehnte das Geschehen in unserem Verein geprägt, hat seine Spuren hinterlassen.
HR Mag. Ernst Pfatschbacher
Trauerbillet:                Dank der Familie:

 



Johann Fink verstarb am 13.05.2011

Mit Johann Fink verliert die Sportunion Ebensee ein Mitglied, das durch Jahrzehnte das Vereinsgeschehen in verschiedensten Funktionen mitgetragen und mitgeprägt hat. Als einer der alten Funktionärsgarde war er fast 30 Jahre Obmannstellvertreter und in seiner ganz persönlichen humorvollen und aufgeschlossenen Art ein Freund, der mit allen gut auskam. Seine Verdienste als Funktionär und als Kampfrichter wurden durch verschiedenste Ehrenzeichen seitens der Turn- und Sportunion aber auch der Gemeinde anerkannt. Gefragt waren natürlich seine Kompetenzen und so gibt es kaum ein Foto von baulichenMaßnahmen bei unseren Sportstätten, auf dem Hans nicht abgebildet ist. Jahrelang hat er gemeinsam mit Alfred Reisenbichler auch die Kantine auf unserer Sportanlage betreut. Johann Fink war ein Teil der Erfolgsgeschichte unseres Vereines und wird das in unserer Erinnerung auch bleiben. (HR Mag. Ernst Pfatschbacher)

 



Karoline Muss verstarb am 07.05.2011

Karoline Muss ist am Samstag, 7. Mai 2011, im Alter von 31 Jahren von uns gegangen.

"Sie hat trotz der ihr auferlegten schweren Bürden vieles in ihrem Leben erreicht und gemeistert. Ihre Heilungsreise ist zu einer Heilungsreise für die Seele geworden. Karoline ist jetzt zu Hause im Licht. Wir sind daher dankbar für die gemeinsamen 31 Jahre." - so schrieben es die Eltern auf die Parte und so wollen auch wir es ganz fest glauben.

Besonders dankbar sind wir für Karolines engagierte Mitarbeit bei vielen unserer Aktivitäten, für die vielen gemeinsam verbrachten Stunden und vorallem für ihre tiefe Freundschaft.


Der Auferstehungsgottesdienst findet am Freitag, 20. Mai 2011, um 10.30 Uhr in der Pfarrkirche Hl. Geist in Attnang statt.

Zum gemeinsamen Gebet wird am Donnerstag, 19. Mai 2011, um 19 Uhr in die Pfarrkirche Hl. Geist in Attnang eingeladen.

Partezettel: 

 



SR Franz Kendler verstarb am 18.04.2011
 

Wir trauern um Franz KendlerSR Franz Kendler ist am Montag 18. April 2011 seinem schweren Leiden, gegen das er lange gekämpft hat, erlegen.
Die Sportunion Ebensee verliert mit ihm ein Mitglied, einen Funktionär, der zu jeder Zeit in den verschiedensten Bereichen zur Verfügung stand und sich bis zuletzt engagierte. Seit fast 50 Jahren war Franz Kendler zunächst als aktiver Sportler im Verein tätig, übernahm aber bald unterschiedliche Funktionen. So war er Vorturner, Fachwart, Kampfrichter in der Schisektion, in der Leichtathletik und im Radsport, jahrelang gemeinsam mit seiner Frau Edeltraud Leiter der Union – Zeltlager am Offensee und dann in Weyregg am Attersee. Es gab kaum einen Bereich des Vereinslebens, in dem er nicht tätig war, seine Fertigkeiten und Fähigkeiten einbrachte. Trat irgendwo ein Problem auf war es Franz, der eine Lösung parat hatte, der Hand anlegte und wie er sagte als „Werklehrer“ auch handwerklich immer wieder aktiv wurde. Sein Engagement und seine Ideen werden uns fehlen. Die Gemeinschaft der Sportunion Ebensee verliert einen Freund, einen Mann, der durch Jahrzehnte das Vereinsgeschehen mitgestaltete und prägte. (HR Mag. Ernst Pfatschbacher)

Der Begräbnisgottesdienst mit anschließender Verabschiedung:
fand am Samstag, 30. April 2011 um 10 Uhr in der Pfarrkirche Ebensee statt.

Partezettel: 



 

OSR Dir. Franz Wiesauer verstarb am 04.09.2010
 
Völlig überraschend verstarb am 04. September 2010 OSR Dir. Franz Wiesauer. Das Rote Kreuz Oberösterreich verlor mit ihm einen verdienstvollen und engagierten Mitarbeiter.
Franz Wiesauer war seit 1972 als Schulrefent für die Agenden des Jugendrotkreuzes verantwortlich und bekam damit den Einblick in die vielfältigen Bereich dieser Organisation. Das veranlasste ih, am 06. September 1979 ins Rote Kreuz einzutreten. Bereits 4 Jahre später, im Jahre 1983 wurde er zum Ortsstellenleiter in Ebensee gewählt, in eine Funktion, die er bis 1998 ausübte. In seine Funktionsperioden fiel unter anderem der Bau der Fahrzeuggaragen und bereits damals gab es die ersten Ansätze für einen Neubau der Ortsstelle.
Seit 1998 war er Mitarbeiter an der Ortsstelle Bad Goisern. Bis zum Jahre 2006 aktiv im Fahrdienst widmete er anschließend dem Ambulanzdienst und vor allem der Ausbildung, die ihm besonders am Herzen lag. In diesem Bereich war er auch bis zuletzt an der Ortsstelle Ebensee tätig.
Darüber hinaus war er seit seiner Pensionierung an der Aktion "Betreutes Reisen". Sein Einsatz für die Mitmenschen wurde durch viele Auszeichnungen und Ehrungen gewürdigt. Das Rote Kreuz hat mit OSR Franz Wiesauer einen Menschen verloren, der engagiert und vielschichtig für die Idee des Roten Kreuzes gearbeitet hat, der für die Mitmenschen da war, der sein reichhaltiges Wissen weiter gegeben hat. Darüber hinaus war er auch Mitglied bei der Union-Ebensee.
 
 

 
Konsulent Günther Lemmerer verstarb am 07. 08.2010
Günther Lemmerer, einst Trainer von Ebensees Hochsprung-Aushängeschild Sigrid Kirchmann und Berglauf-Referent des Landes-Leichtathletikverbandes, galt als Rückgrat des Feuerkogel-Berglaufs.  Günther Lemmerer wurde 2006 auch zum Konsulenten für Sportwesen ernannt und war seit vielen Jahren aktiv bei der Union-Ebensee in der Sektion Leichtathletik und auch im Vorstand tätig.
Günther Lemmerer war Vater von zwei erwachsenen Söhnen.

Parte:   


Nachruf aus dem Winner:


Wordpress-Blog von Günther Lemmerer jun.

 



 Anton Ully verstarb am 18.03.2010
Der 41-jährige zweifache Familienvater, Anton Ully, kam bei einem Lawinenabgang ums Leben.
Anton Ully betrieb in Rindbach in Ebensee unter anderem neben der Kiteschule auch die allseits bekannte Tony´s Windbar und brachte dadurch den Kitesport an den Traunsee und ermöglichte es, diesen unter optimalen Bedingungen auszuüben.
Er war nicht nur Kite- und Schilehrer sondern auch Mitglied bei den Modellfliegern in der Union Ebensee
.



 Rudolf Steinkogler verstarb am 16.01.2009

 
 
 
 
 Franz Engert verstarb am 30.09.2008

Er war bis voriges Jahr ständig präsent beim Tischtennis, sei es bei der Teilnahme am alljährlichen "Hobby-Turnier" im Rahmen der TT-Ortsmeisterschaften oder natürlich seit einigen Jahren als Motor der Senioren TT-Spieler montags in der VS Roith.
Auch die Spiele der A-Mannschaft verfolgte er mit großem Interesse.
Er war nicht nur ein hervorragender Sportsmann, sondern bestach auch mit seinem charmanten Humor.
So wird er uns sicherlich in schönster Erinnerung bleiben.

 


Edeltraud Kendler  verstarb am 26.08.2008

 Edeltraud Kendler war eine prägende Persönlichkeit in der Turn- und Sportunion
 Ebensee.
 Seit ihrem Eintritt war sie immer bereit, Verantwortung zu übernehmen, sich vor
 allem für die Jugend einzusetzen. In verschiedensten Funktionen, in
 unterschiedlichsten Einsatzgebieten stellte sie ihre Frau.
 Sie war diejenige, die gemeinsam mit ihrem Mann die Zeltlagerorganisation und –kultur durch Jahrzehnte bestimmte.
Ihre Großherzigkeit, die oft fast bis zur Selbstaufgabe reichte, war ein weiteres Charaktermerkmal.
Die Turn- und Sportunion Ebensee hat mit Traudi Kendler eine Kollegin, Freundin, einen wertvollen Menschen verloren.